20 Tipps zum Papiersparen

Stapel mit SchreibpapierWenn Sie Papier sparen, schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbeutel. Sich ein wenig Gedanken über den eigenen Papierverbrauch machen, lohnt sich also. Nachfolgend finden Sie einige Tipps, wie Sie mit Papiersparen kleine oder größere Beiträge für mehr Umweltschutz im Haushalt leisten können:

Einkauf

– Kaufen Sie nur Kopier- und Druckpapier, Schreibpapier, Briefumschläge und Schulhefte sowie Hygienepapiere aus Recyclingpapier.
– Fragen Sie im Kopierladen oder Copyshop nach Kopier- und Druckpapier aus Recyclingpapier.
– Fordern Sie den Betreiber auf, auch Kopierer mit Recyclingpapier anzubieten, sofern er das nicht schon macht.
– Fragen Sie im Schreibwarengeschäft nach Schreibpapier, Briefumschläge und Schulheften aus Recyclingpapier.
– Fordern Sie den Ladeninhaber auf, solche Schreibwaren aus Recyclingpapier anzubieten, sofern er noch keine solche Papiere führt.
– Bevorzugen Sie Drogerie- und Supermärkte, die Kosmetiktücher, Küchenrollen, Taschentücher und Toilettenpapier aus Recycling-Papier anbieten.
– Fordern Sie den Filialleiter auf, solche Hygienepapiere aus Recyclingpapier anzubieten, sofern sie noch nicht im Sortiment sind.
– Bevorzugen Sie beim Getränkekauf lieber Mehrwegflaschen als Getränkekartons.

Schule und Beruf

– Setzen Sie sich an Ihrer Schule dafür ein, dass Schulhefte aus Recyclingpapier verwendet werden.
– Werben Sie bei Mitschülern und deren Eltern dafür, nur noch Schulhefte aus Recyclingpapier zu kaufen.
– Fragen Sie im Schreibwarenladen, ob man dort verbilligt Schulhefte aus Recyclingpapier in Klassenstärke bestellen kann.
Setzen Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber dafür ein, dass für Drucker, Faxgeräte, Kopierer und Korrespondenz nur noch Recyclingpapier verwendet werden.

Zuhause

– Verwenden Sie auch für Ihre privaten Drucker, Faxgeräte und Kopierer nur Recyclingpapier.
– Benutzen Sie auch für Ihre private Korrespondenz nur Schreibpapier und Briefumschläge aus Recyclingpapier.
– Nutzen Sie die Rückseite von gebrauchten Papierblättern mit nicht vertraulichem Inhalt für Ausdrucke oder Notizen.
– Verlangen Sie von Behörden und Firmen, von denen Sie Briefe oder Rechnungen erhalten, auf Recycling-Papier umzustellen.
– Versehen Sie Ihren Briefkasten mit dem Hinweis an, dass Sie keine Anzeigenblätter und Werbung wünschen, und überzeugen Sie auch Ihre Nachbarn, das zu tun.
– Lassen Sie sich in die sogenannte Robinson-Liste eintragen (www.robinsonliste.de), um adressierte und unerwünschte Werbung per Post oder Fax zu verringern.
– Auch Ihr Altpapier ist noch ein Rohstoff und sollte fürs Recycling immer in die Wertstoffttonne.

Papier ersetzen

– Kaufen Sie Taschentücher aus Recyclingpapier – oder benutzen Sie statt Papiertaschentüchern gleich waschbare Stofftaschentücher aus Baumwolle.
– Kaufen Sie Kaffeefilter aus Recyclingpapier – oder verwenden Sie beim Kaffee- oder Tee-Kochen statt Papierfiltern gleich Dauerfilter aus Metall oder Baumwolle.
– Verwenden Sie Babywindeln aus Recyclingpapier – oder nutzen Sie statt Wegwerfwindeln gleich mehrfach verwendbare Stoffwindeln.
– Kaufen Sie Geschenkpapier aus Recyclingpapier – oder packen Sie Geschenke mal anders ein, zum Beispiel in buntem Altpapier oder in einem schicken Halstuch oder Schal.

Lesen Sie dazu mehr: Recyclingpapier ist besser als sein Ruf

Haben Sie selbst noch mehr Tipps zum Papiersparen? Dann schreiben Sie mir doch über das Kommentarfeld unten auf dieser Seite!

5 Gedanken zu „20 Tipps zum Papiersparen

  1. Brittny Ochocki

    Ganz ehrlich – manchmal spuckt google ja erst nach ner Ewigkeit die richtige Seite aus 😉 Besten Dank !

    Antworten
  2. Thomas D.

    Hallo Stefan!
    Schönen Blog hast Du da! Noch ein Tipp, um die Papierflut einzudämmen. Man kann sich auch auf die Robinsonliste setzen lassen, damit man nicht soviel Werbung bekommt.
    Gruß, Thomas

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.