Schlagwort-Archive: Produkte

Umweltfreundliche Geruchsverbesserer

geruchsverbessererViele Menschen verbinden die Weihnachtszeit mit Tannenduft – und kaufen für Zuhause oder das Auto entsprechend riechende „Geruchsverbesserer“ oder „Lufterfrischer“. Der Duft wird dabei auf die unterschiedlichsten Weisen verbreitet – beispielsweise über Duftstecker in der Steckdose und Raumsprays aus der Sprühdose oder über in Flüssigkeiten getauchte Duftstäbchen und in die Toilette gehängte Duftsteine. Auch Duftkerzen und Räucherstäbchen oder Kräutersäckchen und parfümierte Pappanhänger sind sehr beliebt. Weiterlesen

Mehrwegflaschen schützen die Umwelt

MehrwegflaschenIn unserem Haushalt kaufen wir Getränke bevorzugt in Mehrwegflaschen. Das gilt natürlich nicht nur für Bier oder Wein, sondern auch für die meisten nicht-alkoholischen Getränke wie Apfelsaftschorle, Fruchtsaft oder Mineralwasser. Allerdings bekommen wir Mehrwegflaschen nicht für alle Getränke. So verkaufen die Supermärkte in unserer Nähe leider keine Milch (mehr) in Glasflaschen. Dabei haben Mehrweg- gegenüber Einwegflaschen viele ökologische Vorteile. Weiterlesen

Medikamente richtig lagern und entsorgen

MedikamenteGestern habe ich mal wieder unseren Medizinschrank überprüft. Ist die Grundausstattung unserer Hausapotheke noch vollständig? Sind die Medikamente und Verbandmittel in einem einwandfreien Zustand? Oder sind einige Arzneimittel schon abgelaufen? Medikamente sollte man mindestens einmal im Jahr kontrollieren und gegebenenfalls auffüllen. Und auch bei der Lagerung und Entsorgung sollte man einiges beachten. Weiterlesen

Mogelei und Müll bei Verpackungen

VerpackungDie Verbraucherzentrale Hamburg kürt zwölfmal im Jahr die „Mogelpackung des Monats“. Jetzt hat sie von  Verbrauchern die „Mogelpackung des Jahres 2015“ wählen lassen. Unrühmlicher Sieger wurde das Baby-Pflegemittel „Bebe Zartcreme“ von Johnson & Johnson, bei dem Verringerungen des Inhalts der Cremedöschen dazu genutzt wurden, den Preis um bis zu 84 Prozent zu erhöhen. Doch was sind Mogelpackungen überhaupt und wie erkennt man solche Verpackungen? Weiterlesen

Streuen ohne Streusalz

StreusalzDraußen wird es wieder kalt und glatt! Der Winter bringt nicht nur Eis und Schnee mit sich, sondern für Mieter und Hauseigentümer auch die Verpflichtung, den Gehweg vor dem Haus verkehrssicher zu halten. Wenn für die Nacht Schnee angekündigt ist, stehe ich am nächsten Morgen immer eine Viertelstunde früher auf als sonst, um bei Bedarf zu räumen und zu streuen. Das geht auch ohne schädliches Streusalz auf umweltfreundliche Weise. Weiterlesen

Achtung bei Zusatzstoffen in Lebensmitteln!

GummibärchenIn der Europäischen Union sind für Lebensmittel mehr als 320 Zusatzstoffe zugelassen – darunter beispielsweise rund 40 Farbstoffe. Bei vielen Zusatzstoffen warnen Verbraucherschützer davor, sie zu häufig zu verzehren, weil sie gesundheitliche Schäden verursachen können. So stehen Azofarbstoffe im Verdacht, Hyperaktivität bei Kindern zu begünstigen und Allergien auszulösen. Doch man kann den Konsum von Zusatzstoffen leicht verringern oder ganz vermeiden. Weiterlesen

Akkus sind die besseren Batterien

Akku-BatterienWie wohl in jedem Haushalt, sind auch bei uns zahlreiche Batterien im Einsatz. Das reicht von aufladbaren Akkumulatoren (Akkus) in Digitalkameras, Handys und Notebooks, über normale Gerätebatterien in Fernbedienungen, Spielzeugen oder Taschenlampen, bis hin zu kleinen Knopfzellen in Uhren. (Nur Starterbatterien für Autos nutzen wir nicht, weil wir keine eigenen Autos haben.) Doch Batterien können wegen ihrer ätzenden oder giftigen Inhaltsstoffe große Umweltprobleme verursachen, weshalb man sie sehr sorgsam benutzen und später auch entsorgen sollte. Weiterlesen

Neue Gefahrensymbole für Chemikalien

GefahrensymboleIn den meisten privaten Haushalt werden auch mal Chemikalien verwendet, die für Mensch und Umwelt gefährlich sein können. Deshalb sind solche Produkte, wie Farben und Lacke, Klebstoffe und Lösungsmittel oder Putz- und Waschmittel, mit entsprechenden Gefahrensymbolen gekennzeichnet. Seit 1. Juni sind neue Gefahrensymbole vorgeschrieben – die bisherigen orangefarbenen Warnzeichen werden durch rot umrahmte Symbole abgelöst. Weiterlesen

Geplante Obsoleszenz – sind wir selbst schuld?

KameradeckelAn meiner Digitalkamera schließt der Deckel für das Akkufach nicht mehr richtig, weil ein winziges Kunststoffstück abgebrochen ist (siehe Bild). An meinem Computer-Monitor ist der An-und-Aus-Schalter abgegangen, weil er nur mit zierlichen Plastikstiften am Gehäuse befestigt war. Und das Laufrad unserer Kinder ist irreparabler Schrott, nur weil am Hinterrad ein Kunststoffteil zerbrochen war. In allen drei Fällen ging das Produkt kurz nach Ablauf der Garantie kaputt. Da frage ich mich natürlich, ob Hersteller solche Defekte planen und absichtlich in ihre Produkte einbauen? Weiterlesen

Chemikalien umweltfreundlich entsorgen

SondermuellIn jedem privaten Haushalt fallen immer mal wieder Chemiereste und Giftmüll an, die umweltfreundlich entsorgt werden müssen. Das können beispielsweise alte Batterien sein oder Überreste von Farben und Lacken oder abgelaufene Medikamente. Derart problematische Stoffe sind gesundheits- und umweltschädlicher Sondermüll und dürfen nicht einfach über den normalen Hausmüll oder die Toilette beseitigt werden. Deshalb sollte man bei der Entsorgung von Chemikalien einiges beachten. Weiterlesen